AGEO Award 2016

Zum 3. Mal Ausschreibung für alle österreichischen Hochschulen!

2016 wurde der AGEO AWARD bereits zum dritten Mal auf nationaler Ebene in einer offenen Ausschreibung ohne institutionelle AGEO Mitgliedsbindung und insgesamt zum achten Mal durchgeführt. Teilnahmeberechtigt waren damit alle facheinschlägigen Studierenden an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen. Diese Initiative ist auch heuer wieder auf eine sehr positive Resonanz gestoßen.

16 Kolleginnen und Kollegen von 6 österreichischen  Hochschulen haben sich mit ihren Abschlussarbeiten um den mit insgesamt 2500€ dotierten AGEO AWARD 2015 beworben.

Dieser vom österreichischen Dachverband für geographische Information bereits zum 8. Mal ausgeschriebene Preis verfolgt das Ziel, AbsolventInnen im Bereich der räumlichen Informationswissenschaften durch die Anerkennung von herausragenden Leistungen zu fördern.

Basierend auf einer Vorausscheidung durch den AGEO-Vorstand, verstärkt durch DI Wolfgang Tinkl (seit 2016 AGEO Mitglied Agrarmarkt Austris – AMA), hat eine 6-köpfige Jury bestehend aus Prof. Dr. Norbert Bartelme (TU Graz), Mag. Wolfgang Jörg (Magistrat Stadt Wien & AGEO), DI Manfred Kurzwernhart (LINZ AG & AGEO-Vorstand), FH Prof. Dr. Gernot Paulus (FH Kärnten & AGEO), Dr. Monka Ranzinger (GRINTEC), DI Martin Redl (GeoMagis Geomarkteing GmbH) und Prof. Dr. Petra Staufer-Steinnocher (WU Wien & AGEO) aus 5 Nominierungen die PreisträgerInnen 2016 ausgewählt. Im Detail wurden die Kategorien Aktualität des Themas, Innovationsgrad, Praxisrelevanz, wirtschaftliche Relevanz, Aufbau und Gestaltung der Arbeit sowie den Gesamteindruck der Arbeiten bewertet. Die PreisträgerInnen 2016 sind:

 

  1. Platz

Laura Knoth (Universität Salzburg, Interfakultärer Fachbereich für Geoinformatik – Z_GIS):
Spatial Information Infrastructures for Indoor Environments

  1. Platz

Gernot Pucher (Universität Salzburg, Interfakultärer Fachbereich für Geoinformatik – Z_GIS): Quantification of traffic-related CO2 emissions through extended Floating Car Data

  1. Platz

Martin Sudmanns (Universität Salzburg, Interfakultärer Fachbereich für Geoinformatik – Z_GIS): Array Database Management Systems for Content-Based Image and Information Retrieval of Remote Sensing Imagery

  1. Platz

Maria Krüger (Technische Universität Graz Institut für Geoinformation): Radargrammetrische Auswertung hochauflösender SAR Daten zur Gewinnung digitaler Oberflächenmodelle

  1. Platz

Sebastian Böck (BOKU Universität für Bodenkultur Wien, IVFL Institut für Vermessung, Fernerkundung und Landinformation): Unsupervised segmentation evaluation in object-based image analysis of very high spatial resolution satellite imagery of rural and forest areas

Tabelle 1 gibt einen Überblick über die weiteren Teilnehmer und die jeweiligen fachspezifischen Themen. Die Einreichungen liefern insgesamt eine beeindruckende Leistungsschau des „GI- Nachwuchses“ und der akademischen Ausbildungsqualität der AGEO Hochschulen in Österreich. Die Arbeiten zeigen die Vielfalt und den interdisziplinären Charakter von geographischer Information hinsichtlich der Internationalität der Projekte/Untersuchungsgebiete, der fachspezifischen Fragestellungen und Anwendungs-gebiete, die Nutzung neuer Geodatenquellen sowie des Einsatzes von innovativen Technologien und der Entwicklung von neuen analytischen Methoden. Eine detaillierte Übersicht über alle TeilnehmerInnen und die Kurzfassungen der eingereichten Arbeiten finden Sie in Kürze auf der AGEO-Homepage www.ageo.at.

Tabelle1: Weitere, für den AGEO-Award eingereichte Arbeiten

Name Titel der Arbeit Universitäten/Fachhochschulen
EDELMANN Thomas Haskell OpenLayers Wrapper TU Wien, Institut für Geodäsie und Geoinformation
FEIL Christian Integrated Indoor Positioning Services Universität Salzburg, Z_GIS/UNIGIS
FELFERNIG Gernot Traufenmodellierung mittels Matching von Liniensegmenten TU Wien, Institut für Geodäsie und Geoinformation
HOFSTADLER Robert Routingdienst für Einsatzkräfte auf Basis von Open Source und freien Geodaten TU Graz, Institut für Geoinformation
KRAUS Valentin Modellierung von Stadtwachstum mittels GIS auf Grundlage urbaner Fernerkundungsdaten FH Wiener Neustadt, Geoinformatik
LEOPOLDSEDER Vera Visualisierung der Katasterqualität TU Wien, Institut für Geodäsie und Geoinformation
ROBATSCH Emanuel Application of geospatial technologies for the delineation of flood hazards and its socio-economic implication to communities FH Kärnten, Geoinformation und Umwelttechnologien
WANNEMACHER Karin Use of geostatistical methods to verify citizen
science data on alien species
FH Wiener Neustadt, Geoinformatik
WENDEL Robin GIS-based Bicycle Transportation Planning:
New Ways to Enhance Bicycle Safety
Universität Salzburg, Z_GIS
WOHNER Christoph GIS-gestützte Modellierung von Krankheitsausbreitung TU Wien, Institut für Geodäsie und Geoinformation
ZANDER Lina-Luzie Environmental Monitoring and Change Detection of Dynamic River Environments regarding Vegetation and Geomorphology FH Kärnten, Geoinformation und Umwelttechnologien

 

Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des Symposiums für Angewandte Geoinformatik 2016 am 6. Juli 2016 an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt.

Mit dieser Initiative setzt der AGEO-Vorstand erfolgreich ein klares Zeichen für die nachhaltige Förderung und Unterstützung der akademischen Aus- und Weiterbildung im Bereich geographischer Information in Österreich.

 

 

image018FH-Prof. Dr. Gernot Paulus
AGEO Aus- und Weiterbildung