AGEO Forum geo:sensor:web

Am 28.01.2016 fand in den Räumlichkeiten der MA14 der Stadt Wien das AGEO-Forum 2016 statt. In insgesamt sechs Vorträgen wurde dieses Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet und mit dem Auditorium intensiv diskutiert.

Ageo Forum 2016                                                                                                                                                                                ©2016 Peter Goda - www.petergoda.atDr. Bernd Resch von der Universität Salzburg referierte in seinem Vortrag mit dem Titel „Fusion von Messdaten aus technischen und menschlichen Sensoren“ vor allem über die Themenbereiche „People as Sensor“ und „Colective Sensing“. Bei dem Themenbereich „People as Sensor“ soll der Mensch als Nicht-technischer Sensor subjektive Beobachtungen und Wahrnehmungen liefern. „Collective Sensing“ liefert Massendaten in Echtzeit (Twitter Flu, Mobilfunkdaten, etc.). Als Conclusio forderte Dr. Resch eine intensivere Betrachtung und Diskussion der Punkte „Qualitätssicherung“, „Privatsphäre“ und „Datenschutz“.

DI (FH) Johann Kickinger von der ITS Vienna Region präsentierte in seinem Vortrag „Sensor-Daten für die Berechnung der Verkehrslage“ den aktuellen Stand der Verkehrsauskunft in Österreich. Die Internetplattform www.anachb.at bietet einen intermodalen Routenplaner für alle Verkehrsarten, in den auch aktuelle Daten immer mehr eingebunden werden sollen. Besonders für den Bereich des öffentlichen Verkehrs müssen in der nächster Zeit Echtzeitdaten der Verkehrsbetriebe integriert werden.

Mag. Jan Peters-Anders vom AIT Austrian Institute for Technology stellte in seinem Vortrag „Exploring population distribution and motion dynamics through mobile phone device data in selected cities” die Generierung von Informationen durch die Aktivitäten der Bevölkerung in den Mittelpunkt. Konkret wurden die Bewegungsdaten von Handyusern ausgewertet (GPS und Cell locations) und mit verschiedenen anderen raumbezogenen Daten korreliert. Eine Kernaussage ist auch hier, dass die Validierung der Daten besonders sorgfältig durchzuführen ist.image021

DI Gernot Tutsch (Synergis GmbH) und Mag. Rainer Muhm (OSISoft (UK) Ltd) zeigten praktische Anwendungen aus dem Bereich ESRI™ Real-Time GIS. Der Schwerpunkt lag einerseits auf der Präsentation einfacher Tools zur Erstellung von Geosensor-Applikationen ohne Programmieraufwand und andererseits auf dem Zusammenspiel mit anderen IT-Systemen. Im konkreten Fall geschah dies mit OSISoft™ Betriebsdaten.

Dr. Karl-Heinrich Anders von der FH-Kärnten behandelte in seinem Vortrag „Smart Sensor IQS-Dienstbasierende Qualitätskontrolle in Sensornetzwerken“ das Thema automatischer Qualitätskontrollen von Sensordaten. Konkret wurden Daten aus über 150 Wetterstationen ausgewertet (Wasserstand, Lufttemperatur, Niederschlag, etc.). Als Schlussfolgerung für seinen Vortrag gilt der Satz „Dichteres und redundantes Sensornetz würde mathematisches orakeln meistens ersparen“.

Dr. Bernhard Vockner von rsa iSpace bildete den Abschluss mit seinem Vortrag „Harmonisierte Integration von raum-zeitlichen Sensor-Messungen aus Industrieumgebungen“. Offene Datengrundlagen und harmonisierte Systeme sollen Messdatenbereitstellung und Qualitätssicherung gewährleisten. Im zweiten Teil seines Vortrages wurde die Thematik „Indoor Positioning mit BLE Beacons“ behandelt, und somit die aktuellen primär Outdoor-Varianten um eine wichtige Facette erweitert.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Thematik „geo:sensor:web“ ein wichtiger Bereich für den „Masseneinsatz“ von Geoinformationen ist und vor allem Fragen bezüglich Qualitätssicherung, Datenvalidierung sowie Privatsphäre und Datenschutz in diesem Zusammenhang intensiv behandelt werden müssen.

 

Peter Skalicki-Weixelberger
Präsident des AGEO

Kommentare sind geschlossen.