Geobasisdaten für das gesamte Wiener Stadtgebiet als OGD

MA41 Stadtvermessung

Die MA 41 – Stadtvermessung gibt ihre flächendeckend für Wien vorhandenen Geobasisdaten frei

Im Rahmen der Open Government Data (OGD) Initiative der Stadt Wien stellte die MA 41 – Stadtvermessung in der 18. OGD-Freischaltphase ihre digitalen, flächendeckend für Wien vorhandenen Geobasisdaten kostenfrei für alle Bürgerinnen und Bürger als OGD zur Verfügung.

Die Stadtvermessung als Geodatenlieferantin

Die Magistratsabteilung 41 (MA 41) – Stadtvermessung ist die zentrale Servicestelle für alle vermessungstechnischen Aufgaben, die innerhalb der Wiener Stadtverwaltung anfallen. Mit den von ihr erstellten Geodaten stellt sie wichtige Planungsgrundlagen für das gesamte Wiener Stadtgebiet zur Verfügung. Sie sind Ausgangsbasis für Analyse und Darstellung raumbezogener Inhalte in vielen Fachbereichen und im Besonderen in der Stadtplanung.

Die herausragenden Merkmale der Geodaten der MA 41 – Stadtvermessung sind die Genauigkeit, der Detailreichtum und die laufende Aktualisierung der Daten. Die Datenerfassung für die Herstellung der Mehrzweckkarte (MZK) – der digitalen Stadtkarte von Wien – erfolgt mit zwei Methoden: Die Objekte im Straßenraum werden mit elektronischen Tachymetern vermessen; Im Innenbereich der Straßenblöcke werden die Daten der MZK mittels digitaler Luftbildauswertung erfasst. Die Aktualisierung der MZK erfolgt wie bei den darauf aufbauenden Folgeprodukten Flächen-MZK, Geländemodell und Baukörpermodell in einem dreijährigen Zyklus. Das Orthofoto – ein entzerrtes Luftbild – wird jährlich neu erstellt.

Freie Geobasisdaten für Alle

Im heutigen Stadtplanungsprozess werden digitale dreidimensionale Planungsgrundlagen benötigt. „Die Stadt Wien hat den besonderen Vorteil, in der Stadtplanung auf weltweit einzigartige Geodaten, wie etwa das dreidimensionale Stadtmodell, zugreifen zu können.“, betont Stadträtin Maria Vassilakou. „Die MA 41 – als einer der wichtigsten „Geodatenlieferanten“ für das Wiener Stadtgebiet – leistet dazu einen entscheidenden Beitrag.“ Nun profitieren auch die Bürgerinnen und Bürger und die Wirtschaft wie Planungsbüros, Architekten, Zivilingenieure und auch universitären Einrichtungen von den frei zugänglichen Geodaten für das Wiener Stadtgebiet.

Mehrzweckkarte, Flächen-Mehrzweckkarte, Orthofoto, Geländemodell, Baukörpermodell und Oberflächenmodell bilden die Geobasisdaten für das Wiener Stadtgebiet und sind Teil der Wiener Geodaten-Infrastruktur. Diese Geobasisdaten werden nun kostenfrei als OGD bereitgestellt und können über das OGD-Portal (data.wien.gv.at) bzw. den Geodatenviewer der Stadtvermessung Wien (http://www.wien.gv.at/ma41datenviewer/public/start.aspx) aus dem Internet heruntergeladen werden.

Weiterverwendung der Geobasisdaten

Um die Geobasisdaten der MA 41 gewinnbringend nutzen zu können, muss entsprechende CAD- oder GIS-Software vorhanden sein, wobei hier auch Open Source Software eingesetzt werden kann. Bilddaten wie Orthofoto oder Rasterdaten der MZK oder Flächen-MZK können auch mit Standard-Bildbetrachtungssoftware visualisiert und verarbeitet werden.

Bei der Weiterverwendung bzw. Nutzung der im Rahmen von Open Government Wien bereitgestellten Geobasisdaten der MA 41 ist auf die Einhaltung der Nutzungsbedingungen der Creative Commons Namensnennung 3.0 Österreich Lizenz zu achten, wobei als Quellenhinweis „Datenquelle: Stadt Wien – data.wien.gv.at“ anzugeben ist.

by Anna Fellhofer, MA 41 Stadtvermessung, Kartografie und geografische Informationssysteme (GIS)

Kommentare sind geschlossen.